Leitbild

1. Wir setzen erzieherische Akzente

2. Wir führen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

3. Wir setzen an uns selbst hohe Qualitätsanforderungen

4. Wir sind teamfähig

5. Wir haben ein Dienstleistungszentrum

6. Wir stehen zu unserer Gemeinde

7. Wir gehören zu den führenden Schulgemeinden des Kantons St. Gallen

8. Wir sind auch nach aussen ein ernst zu nehmender Partner

9. Wir haben eine volkswirtschaftliche Verantwortung

 

 

1. Wir setzen erzieherische Akzente

Die Eltern tragen die Hauptverantwortung bei der Erziehung ihrer Kinder. Die Primarschule unterstützt sie und übernimmt Verantwortung im Rahmen der Bildung. Sie sucht eine enge Zusammenarbeit durch Gesprächs- und Informationsbereitschaft. Durch geeignete Aktivitäten wird die gegenseitige Achtung gefördert. Die Akzeptanz untereinander soll gesteigert werden, indem eine Gleichbehandlung der Geschlechter, aber auch aller Nationalitäten und aller sozialen Schichten gefördert wird. Die Primarschule vermittelt Lebens- und Verhaltenshilfen und schafft ein angenehmes Lernklima. Sie versucht, die Freizeit der Kinder positiv zu beeinflussen und sich den aktuellen Gesellschaftsproblemen zu stellen.

2. Wir führen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Die Primarschule institutionalisiert die Mitarbeiterführung. Sie hat Zeit für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und fördert sie in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung. Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter soll einen Ansprechpartner haben und über einen klaren Instanzenweg verfügen, um persönliche Anliegen vortragen zu können.

Die Primarschule legt Wert auf eine gleichberechtigte Behandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und mißt dem Persönlichkeitsschutz einen hohen Stellenwert zu. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in kleine überschaubare Einheiten eingeteilt. Diese teilen sich die ihnen übertragenen Aufgaben in angemessenen Dimensionen und mit hohem Grad an Eigenverantwortung. Die Primarschule fördert die gegenseitige Akzeptanz und die Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften und Verwaltung.

 

3. Wir setzen an uns selbst hohe Qualitätsanforderungen

Die Lehrkräfte versuchen, den vielfältigen Erwartungen der Eltern, der Kinder und Jugendlichen und der Gesellschaft an die Schule sowie den Ansprüchen des Lehrplans gerecht zu werden. Sie stützen sich auf ihre persönlichen Stärken, ihre berufliche Kompetenzen, die laufende Überprüfung ihrer eigenen Arbeit und die Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen ab. Sie bilden sich schulintern und -extern weiter.

Die Primarschule wird gefestigt durch laufende Weiterbildung, durch seriöse, umfassende Abklärungen und durch Gesprächsführung. Die Schulleiterinnen und Schulleiter bringen Fachkompetenz ein, setzen sich mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Eltern und Schülerinnen und Schülern auseinander und suchen nach bestmöglichen Lösungen. Sie dürfen von Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine angemessene Unterstützung und, wenn angezeigt, Mehrleistung erwarten.

 

4. Wir sind teamfähig

In der Gemeinde hat es Spielraum in vielerlei Hinsicht für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Primarschule schätzt die verschiedenen Persönlichkeiten und deren Individualität. Trotzdem ist sie eine Gemeinschaft. Diese Gemeinschaft stärkt jeden Einzelnen, die Ziele besser zu erreichen. Sie hilft ihm zu ganzheitlichen Betrachtungen seines Umfeldes. Sie motiviert zur Eigenverantwortung im Sinne eines Ganzen. Sie hilft stufenübergreifend zu denken, zu arbeiten und zu fühlen. Sie baut letztendlich Unsicherheiten und Ängste ab, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer täglichen Arbeit behindern. Die Primarschule erwartet von jeder und jedem Angestellten eine aktive Mitarbeit. Auch fördert und unterstützt die Primarschule die Erarbeitung von gemeinsamen Zielen im Team.

 

5. Wir haben ein Dienstleistungszentrum

Das Dienstleistungszentrum schafft ein angenehmes Betriebsklima, ist zentrale Anlaufstelle für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Primarschule. Es arbeitet verläßlich und kooperativ, gibt klare Instruktionen und verfügt über ein hohes Mass an Diskretion. Es zeichnet sich aus in den Bereichen Organisation, Rechnungswesen und Verwaltung. Die entsprechende Infrastruktur steht ihm durch die Primarschule zur Verfügung. Vom Dienstleistungszentrum wird Eigenverantwortung und Eigeninitiative erwartet.

 

6. Wir stehen zu unserer Gemeinde

Durch gezielte Massnahmen wie Veranstaltungen, Zurverfügungstellung von Schulraum für ausserschulische Zwecke, Publikationen, Ausstellungen, Mitarbeit in Kommissionen von öffentlichem Interesse setzt sich die Primarschule für einen engen Kontakt mit dem Dorf ein.

 

7. Wir gehören zu den führenden Schulgemeinden des Kantons St. Gallen

Die Schulgemeinde setzt alle, den Bedürfnissen entsprechenden Mittel zur Förderung der Kinder ein. Sie bietet allen Beteiligten im Kontakt mit der Schulgemeinde ihre Dienste an und zeichnet sich aus durch hohe Professionalität und Diskretion. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steht eine personell wie auch materiell erstklassige Verwaltung zur Verfügung. Diese ist zugleich Bindeglied zwischen Primarschule und ihren externen Partnern. Die Primarschule geht auf die Bedürfnisse der Beteiligten ein und versucht, gemeinsam Lösungen zu finden.

Die Schulanlagen und -räume entsprechen den Anforderungen eines modernen Schulbetriebes. Sie beinhalten Möglichkeiten zu Begegnungen, Beobachtungen, Entwicklungen und Erholung und bieten Anregungen für Lernarbeit, Spiel und Bewegung.

 

8. Wir sind auch nach aussen ein ernst zu nehmender Partner

Die Grösse der Primarschulgemeinde überträgt ihr naturgemäß eine Führungsrolle. Sie trägt dieser Verantwortung entsprechend Rechnung. Sie vertritt ihre Meinung nach aussen, versucht Meinungsbildung zu betreiben. Sie ist besorgt für ein fundiertes Fachwissen, Weitsichtigkeit und enge Kooperation mit anderen Instanzen.

 

9. Wir haben eine volkswirtschaftliche Verantwortung

Die Primarschule geht mit den finanziellen Ressourcen haushälterisch um. Sie überwacht und fördert die Effizienz. Vor Entscheiden erarbeitet sie sorgfältig Kosten-Nutzen-Analysen. Die Primarschule stellt eine langfristige, rollende Finanzplanung sicher. Arbeiten und Aufträge werden im Sinne einer gesunden örtlichen Wirtschaftsförderung vergeben.