Rücktritt aus dem Primarschulrat

Viviane Wüst-Steiger tritt per Ende Schuljahr aus dem Primarschulrat zurück. Sie bedauert diesen Schritt sehr, sieht sich aber aufgrund ihrer 50%-Teilzeitanstellung in einem Treuhandunternehmen sowie ihrer Rolle als Mutter eines Kleinkindes nicht in der Lage, den Anforderungen zu entsprechen, welche die Ratstätigkeit in Bezug auf den zeitlichen Umfang und die Flexibilität der Ratsmitglieder stellt. Der Schulrat hat dem Gesuch um einen vorzeitigen Rücktritt von Viviane Wüst-Steiger entsprochen. Er bedauert den Austritt und wünscht ihr für die Zukunft alles Gute.

Die Urnenabstimmung für die Ersatzwahl hat der Schulrat auf den 26. November 2017 festgelegt. Ein allfälliger zweiter Wahlgang findet am 20. Januar 2018 statt.

Für den ersten Wahlgang müssen die Wahlvorschläge bis spätestens 25.9.2017, 17.00 Uhr, auf dem Dienstleistungszentrum der Primarschule Wittenbach, Obstgartenstrasse 20, 9300 Wittenbach, eingegangen sein. Die Unterlagen für die Wahl werden den Ortsparteien schriftlich zugestellt. Weitere Interessenten können die Unterlagen auf dem Dienstleistungszentrum der Schulgemeinde anfordern.

Detaillierte Angaben über die Aufgaben eines Schulratsmitgliedes und den zeitlichen Aufwand für die Amtsausübung finden Sie → hier.

Rückblick auf die Schulbürgerversammlung vom 29.5.2017

 

An der Bürgerversammlung vom 29. Mai wurde die Jahresrechnung 2016 der Primarschulgemeinde, welche einen Finanzbedarf von CHF 12‘536‘219.79 gegenüber der Politischen Gemeinde ausweist, von den Schulbürgerinnen und Schulbürgern bei einer Enthaltung praktisch einstimmig genehmigt.

 

Im zweiten Teil der Versammlung stand das Gutachten zur Sanierung und Erweiterung des Kindergartens Kronbühl zur Diskussion. Die Schulpräsidentin Ruth Keller und der federführende Architekt Kay Kröger erläuterten das vorliegende Projekt und gingen dabei auch auf verschiedene Fragen ein, die im Vorfeld der Bürgerversammlung diskutiert wurden. Auch an der Versammlung selbst wurden aus dem Kreis der Anwesenden noch einige Fragen aufgeworfen, namentlich zur längerfristigen Prognose über die Schülerzahlen, zu den Gesamtkosten und zum Zeitplan des Projektes und zur Frage der Staffelung der Investitionen im Schulkreis Kronbühl. Im Anschluss an die angeregte Diskussion wurde dem Antrag, für die Erweiterung und Sanierung des Kindergartens Kronbühl einen Kredit von CHF 1‘790‘000 zu bewilligen, mit einigen Gegenstimmen und wenigen Enthaltungen sehr deutlich zugestimmt.

 

Der Schulrat dankt der Bürgerschaft für das klare Votum und das damit zum Ausdruck gebrachte Vertrauen.

Neusignalisation Steigstrasse - zeitlich befristetes Fahrverbot

Kinder sollen den Schulweg grundsätzlich zu Fuss gehen. Wie Sie vielleicht auch schon beobachten konnten, bringen viele Eltern ihre Kinder mit dem Auto zum Schulhaus Steig. 

Nebst der Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit auf der Steigstrasse ist es von erheblicher Bedeutung, dass Kinder frühzeitig lernen sollten, sich in unterschiedlichen Verkehrssituationen richtig zu verhalten. Denn je älter sie werden, desto öfter sind sie auch allein unterwegs. Die Teilnahme am Strassenverkehr beginnt an der Hand der Eltern. Schwierige Situationen müssen gemeinsam eingeübt werden. Danach brauchen die Kinder die Gelegenheit, ihre Verkehrskompetenz zu verbessern. Der Schulweg eignet sich dazu besonders gut, denn die Eltern können die Fortschritte der Kinder regelmässig kontrollieren. Zudem prägen sich durch die Wiederholung von Standardsituationen richtige Verhaltensmuster ein. 

Der rege Verkehr auf der Steigstrasse gefährdet nicht nur die Schulkinder, die zu Fuss oder mit dem Fahrrad unterwegs sind, sondern blockiert auch den Schulbus, der in einem straffen Fahrplan jene Kinder transportiert, die einen sehr langen Schulweg haben. 

Der Primarschulrat hat die Gemeinde ersucht, mit geeigneten Massnahmen eine Verkehrsberuhigung zu erwirken. Der Gemeinderat hat dem Wunsch des Primarschulrates entsprochen und beschlossen, den unteren Teil der Steigstrasse umzuklassieren und mit einem zeitlich befristeten Fahrverbot zu belegen. Dieses Fahrverbot ist jeweils von Montag bis Freitag von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr gültig und soll dazu beitragen, die Schulwegsicherheit der Kinder und die Zu- und Wegfahrt des Schulbusses zu verbessern.

Wir informieren Sie, dass das zeitlich befristete Fahrverbot per 24. April 2017 in Kraft gesetzt wird und machen Sie darauf aufmerksam, dass das Missachten des Fahrverbotes gebüsst wird.

Im Interesse der Schulwegsicherheit unsere Kinder danken wir Ihnen für Ihr Verständnis.