Neue Lehrpersonen ab Schuljahr 2018/19

Der Schulrat und die Schulleitungen haben sich in den letzten Wochen mit der Planung des kommenden Schuljahres befasst. Die Schulleitungskonferenz hat nun an ihrer letzten Sitzung die neuen Klasseneinteilungen verfügt. Alle betroffenen Familien werden in diesen Tagen schriftlich über die Einteilung ihrer Kinder und die neue Klassenorganisation informiert.

Gerne stellen wir im heutigen Gemeindepuls jene Lehrpersonen vor, die ab dem Schuljahr 2018/19 neu in unserer Schulgemeinde arbeiten werden.

 

Manuela Hug ist per Ende Januar 2018 ins Ausland ausgewandert.

Elisa Mair unterrichtet seit dem 01. Februar 2018 als ihre Stellvertreterin unsere Kindergartenkinder im Kindergarten Obstgarten und wird dort ab Sommer eine feste Anstellung haben. Sie hat ihre Ausbildung zur Kindergärtnerin in Österreich absolviert und wird im Sommer 2018 ein zusätzliches Modul an der Pädagogischen Hochschule in St. Gallen zur Anerkennung in der Schweiz abschliessen. Nach einigen Berufsjahren in verschiedenen Bildungseinrichtungen möchte Elisa Mair in einer naturnahen Gemeinde wie Wittenbach arbeiten.

 

“Erzähle mir und ich vergesse. Zeige mir und ich erinnere. Lass es mich tun und ich verstehe!” Konfuzius

 

Im Sommer 2018 eröffnet die Primarschulgemeinde Wittenbach einen neuen Kindergarten mit Erstjahr-Kindergärtlern.

Andrea Zürcher übernimmt diese Klasse im Teilpensum. Nach einer Lehre als Tiermedizinische Praxisassistentin und mehrjähriger Tätigkeit in diesem Beruf entschied sie sich 2015 für die Ausbildung zur Kindergärtnerin. Sie schliesst im Sommer 2018 ihre Ausbildung an der Pädagogischen Hochschule in Rorschach ab.

 

„Hilf mir, es selbst zu tun. Zeige mir, wie es geht.

Tu es nicht für mich. Ich kann und will es allein tun.

Hab Geduld meine Wege zu begreifen.

Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will.

Mute mir Fehler und Anstrengung zu, denn daraus kann ich lernen.“

(Maria Montessori)

 

 

Joana Kaddur wird aufgrund ihrer Mutterschaft in einem kleineren Pensum arbeiten.

Deshalb unterrichtet Tina Ullmann ab August 2018 im Schulkreis Dorf in einem Teilpensum mit Klassenverantwortung zusammen mit Joana Kaddur eine Unterstufenklasse unterrichten. Bereits seit Oktober 2017 arbeitet sie für die Primarschule Wittenbach als Stellvertreterin von Frau Kaddur.

Frau Ullmann schloss ihre Ausbildung zur Primarlehrerin im Jahr 2013 ab und sammelte seither in verschiedenen Schulen Berufserfahrung.

 

„Am Lehrberuf schätze ich vor allem die Vielfältigkeit. Als Lehrerin werde ich auf verschiedensten Ebenen gefordert und kein Tag ist wie der andere.“

 

 

Aufgrund der Mutterschaft einer Mittelstufenlehrerin ist diese Stelle neu zu besetzen.

Fabienne Längle wird ab Schuljahr 2018/19 eine 6. Klasse im Schulhaus Kronbühl unterrichten. Sie schliesst im Sommer 2018 ihr Studium an der Pädagogischen Hochschule in St. Gallen ab. Ihr Diplompraktikum hat sie in einer 4. Klasse im Schulhaus Unterdorf in Grabs absolviert. Fabienne Längle freut sich auf die Übernahme einer eigenen Klasse in Wittenbach.

 

„Die größte Kunst ist, den Kindern alles, was sie tun oder lernen sollen, zum Spiel zu machen.“ ( John Locke,1634-1704, englischer Philosoph)

 

 

Auch bei dieser Stelle handelt es sich um eine Neubesetzung aufgrund der Mutterschaft einer Mittelstufenlehrerin.

Anika Masciotti ist ab Sommer 2018 die neue Lehrperson einer 6. Klasse im Schulhaus Kronbühl. Nach einer Ausbildung als Dipl. Fachfrau Operationstechnik hat sie wenige Jahre später die Pädagogische Hochschule in St. Gallen besucht, um sich zur Primarlehrerin weiterzubilden. Nach Studienabschluss übernahm sie einige Stellvertretungen, zuletzt auf der Grundstufe in Schönenwegen. Jetzt freut sie sich auf ihre erste eigene Klasse in Wittenbach.

 

„Nichts Grosses erreicht man ohne Leidenschaft.“

 

 

Wiederum die bevorstehende Mutterschaft einer Mittelstufenlehrerin hat zur Ausschreibung dieser Stelle geführt.

Anne-Sophie Weigel wird in einem Teilpensum eine 5. Klasse im Schulhaus Kronbühl unterrichten. Sie übernimmt die Stellvertretung während des Mutterschaftsurlaubes. Im Sommer 2018 schliesst sie die Pädagogische Hochschule in Kreuzlingen ab und wird ihren Berufseinstieg in Wittenbach vollziehen.

 

„Ich freue mich, Teil dieser Schule zu werden und die mir anvertrauten Kinder auf ihrem Entwicklungsweg zu begleiten.“

 

 

Bernadette Bischof lässt sich auf das Ende des laufenden Schuljahres pensionieren.

Als Lehrperson für Textiles Gestalten im Teilpensum im Schulhaus Steig wurde Eliane Fässler aus St. Gallen gewählt. Nach ihrem Diplomabschluss als Handarbeits- und Hauswirtschaftsleherin arbeitete sie an verschiedenen Schulen, zuletzt während 21 Jahren in Flawil. Sie versteht es, die Kinder für die Fächer Textiles Werken und Bildnerisches Gestalten zu begeistern.

 

„Kreativität braucht Raum, Neugierde und Spass auszuprobieren.“

 

 

Weil Corina Jäger in die Einführungsklasse Steig wechselt, wird das Lernatelier neu besetzt.

Cornelia Nauer übernimmt ab kommendem Schuljahr das Lernatelier im Schulkreis Steig. Frau Nauer hat im Schuljahr 2017/18 in der Primarschule Wittenbach bereits eine längere Mutterschaft-Stellvertretung im Lernatelier des Schulkreises Dorf übernommen. Dabei lernten wir sie als engagierte, motivierte Lehrerin kennen.

 

„Es ist ein Geschenk, sich als Lehrperson von der Entdeckerfreude und Begeisterungsfähigkeit der Kinder anstecken zu lassen.“

 

 

Auf der Mittelstufe wird eine zusätzliche Klasse eröffnet.

Gregor Specker wird ab dem Schuljahr 2018/19 die 4. Klasse im Schulkreis Steig unterrichten. Nach seinem Studium in Material- und Verfahrenstechnik an der ZHAW Winterthur entschied er sich für die Ausbildung zum Primarlehrer, die er im Sommer 2016 abschloss. Seither hat er einige Erfahrungen in Mittelstufenklassen gesammelt, u.a. auch im Januar 2018 in Wittenbach.

 

„Wissen wird nicht übergeben, Wissen wird erarbeitet. Auf diesem schwierigen Weg bin ich Begleitperson und Wegweiser, aber gehen müssen ihn die Kinder selbst.“

 

 

 

Der Schulrat wünscht schon heute allen neugewählten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen guten Start ins neue Schuljahr und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

 

Folgende Lehrpersonen unterrichten im neuen Schuljahr in anderer Zusammensetzung oder neuer Funktion:

 

Colette Grawehr und Monika Chopard übernehmen zusammen eine Einführungsklasse im Schulkreis Steig.
Corina Jäger wird zusammen mit Mirjam Huber die andere Einführungsklasse im Schulkreis Steig unterrichten.
Barbara Schori und Ramona Rechsteiner unterrichten zusammen eine Unterstufenklasse im Schulkreis Kronbühl.

Kerstin Schaffhauser ist ab Sommer die neue IFFS-Ansprechperson. IFFS bedeutet Interne FörderFachStelle – damit ist sie für die Lehrpersonen die Anlaufstelle für alle Belange und Abklärungen, die die spezielle Förderung von Kindern betrifft. Sie übernimmt diese Aufgabe von Franziska Portmann.

 

Jahresrechnung 2017

Der folgende Bericht informiert Sie über den Jahresabschluss 2017 der Primarschul­gemeinde und einige Schwerpunkte aus der Arbeit des Schulrates. Den ausführlichen Jahresbericht können Sie wie jedes Jahr bei der Gemeindeverwaltung oder beim Dienstleistungszentrum der Primarschule anfordern. Er steht Ihnen auf der Homepage www.schule-wittenbach.ch auch als PDF-Datei zur Verfügung.

 

SCHULISCHE SITUATION BRUGGWALD

Seit elf Jahren besteht zwischen der Stadt St. Gallen und den beiden Schulgemeinden der Primarschule Wittenbach und der Regionalen Oberstufenschule Grünau ein Vertrag, der es den Kindern aus dem Quartier Bruggwald ermöglicht, die Schulen in der Stadt St. Gallen zu besuchen. Dies, obwohl das Quartier politisch zur Gemeinde Wittenbach gehört und dessen Bewohner hier Steuern zahlen.

Die Primarschulgemeinde Wittenbach und die Oberstufenschule Grünau überprüften die vertraglichen Vereinbarungen nach zehn Jahren, luden die Bevölkerung aus dem Bruggwaldquartier zu einem Informationsanlass ein und tauschten sich anschliessend in einer Arbeitsgruppe mit Vertretern des Quartiers über mögliche Folgen positiver und negativer Art bei einer Vertragskündigung aus. Dabei zeigte sich, dass die Bevölkerung aus dem Bruggwaldquartier am bisherigen Status Quo festhalten will und keine anderen Lösungsansätze sieht.

Die beiden Schulräte der Primarschule und der Oberstufenschule kamen zu folgendem Kompromiss: Die Primarschule Wittenbach hält am bestehenden Vertrag fest. Die Kindergärtler und Primarschulkinder aus dem Bruggwaldquartier können auf Wunsch die Schule in Wittenbach besuchen und können ihre ganze Schulzeit somit in Wittenbach verbringen, was bereits von einigen Familien bevorzugt wird. Die Oberstufenschule Grünau hingegen wird den Vertrag mit St. Gallen auf das Schuljahresende 2017/18 kündigen.

 

BAULICHES

Schulhaus Sonnenrain  

Das Baugesuch beim Bauamt wurde vorgeprüft. Sobald die Umzonung der Wiese erfolgt, wird die Bauanzeige publiziert. Aufgrund der Namensähnlichkeiten der Oberstufe Grünau und des neuen Schulhauses Grüntal hat der Schulrat in Absprache mit dem Gemeinderat entschieden, das neue Schulhaus im Grüntal „Sonnenrain“ zu benennen, um Verwechslungen zu vermeiden und in Anlehnung an das Schwimmbad Sonnenrain.

Die Arbeiten für den Schulhausneubau Sonnenrain liefen auf Hochtouren. Es wurden Referenzobjekte in verschiedenen Gemeinden besichtigt und Nutzergruppensitzungen abgehalten, um die internen Abläufe optimal zu gestalten, damit die Feinplanung weiter vorangetrieben werden konnte. Mit der neuen Dreifachhalle wird dem Bedürfnis der Vereine nach mehr Hallen Rechnung getragen.

Wiese Neuhus 

Die Primarschulgemeinde hat mit der Migros eine Regelung betreffend vorübergehender Landnutzung für das Verkaufsprovisorium im Neuhus getroffen. Es wurde ein Vertrag zwischen der Primarschule und der Migros unterzeichnet.

Sanierung und Erweiterung Kindergarten Kronbühl 

Mit dem JA zur Sanierung und Erweiterung des Kindergartens Kronbühl an der Mai-Bürgerversammlung 2017 konnte die Umsetzung des Projektes weiterverfolgt und konkretisiert werden. Ende Oktober 2017 traf die Baubewilligung ein und im Dezember erfolgten bereits erste Abbrucharbeiten. Gemäss Bauplan rechnen wir mit einem Jahr Bauzeit, so dass voraussichtlich im Herbst 2018 die neuen Kindergärten in Betrieb genommen werden können.

Erneuerung Telefonanlage 

Die Ankündigung der Swisscom, sämtliche Analog- und ISDN-Anschlüsse ab 2018 ausser Betrieb zu nehmen, war Auslöser für eine Studie über den Zustand aller Telefonanlagen in der Schulgemeinde. Die Telefonie verlagert sich weg von der herkömmlichen Telefonleitung auf das Internet, respektive die EDV-Anschlüsse. Während der Herbstferien wurde die neue Telefonanlage im DLZ und den Schulhäusern installiert und die Mitarbeiter/innen instruiert. Die Publikation der neuen Telefonnummern erfolgte im Gemeindepuls.

 

FINANZEN/JAHRESRECHNUNG 2017

Die laufende Rechnung 2017 schliesst mit einem Finanzbedarf von CHF 12‘821‘836.32 und damit CHF 477‘163.68 besser ab als budgetiert.

In der Budgetierungsphase wurde mit einer Erhöhung des Finanzbedarfs von CHF 487‘000 gegenüber dem Vorjahr gerechnet. Der damals erwartete Mehraufwand betraf insbesondere den Bereich Löhne und Zulagen von Lehrpersonen sowie Anschaffungen von Mobilien und Geräten für die Schulanlagen. In beiden Bereichen konnte aber aufgrund von nicht durchgeführten Projekten und nicht oder nur vermindert eingetroffenen Absenzen mit einem bedeutend tieferen Aufwand abgeschlossen werden als ursprünglich geplant. Zudem konnten wir einmal mehr von der tiefen Zinslage profitieren.

Wir können insgesamt von einem erfreulichen Jahresabschluss sprechen.

 

SCHLUSSWORT

Wir freuen uns, Sie an der Schulbürgerversammlung vom 28. Mai 2018 in der Aula des Oberstufenzentrums begrüssen zu dürfen.

Primarschulrat

Ersatzwahl in die Geschäftsprüfungskommission vom 10. Juni 2018

Am 10. Juni 2018 findet wie angekündigt die Ersatzwahl für ein Mitglied der Geschäftsprüfungskommission für den Rest der Amtsdauer 2017/20 statt. Amtsantritt ist der 11. Juni 2018.

Zur Wahl stellen sich:

Name/Vorname:

Geburtsdatum:

Beruf:

Partei:

Mäder Aaron

30. Januar 1981

Pensionskassen-Geschäftsführer

parteilos

und

Name/Vorname:

Geburtsdatum:

Beruf:

Partei:

Hautle Chantal

16. April 1971

Kaufmännische Angestellte, Erwachsenenbildnerin

FDP

Die Wahlunterlagen werden Ihnen fristgerecht per Post zugestellt.

Primarschulrat Wittenbach

Neuer Schulleiter Schulkreis Steig

Der Primarschulrat konnte per 1.8.2018 die vakante Schulleitungsstelle im Schulkreis Steig mit Hansueli Rick aus St. Gallen neu besetzen.

 

H. Rick hat sich nach der Primar- und Sportlehrerausbildung zum Lebensmittelingenieur HTL weitergebildet. Nach verschiedenen Einsätzen sowohl in der Privatwirtschaft als auch an Berufsfachschulen hat er an der PHSG den CAS in Schulleitung absolviert. Seit Mai 2014 ist er ausserdem als kantonale Begleitperson für die Einführung des Lehrplans 21 an der Volksschule im Einsatz. Während der letzten Jahre war er als Schulleiter in Rorschacherberg tätig.

 

Mit seiner humorvollen Art, dem organisatorischen Geschick, seinem umsichtigen Handeln sowie seinen ausgeprägten kommunikativen Fähigkeiten möchte H. Rick als Schulleiter der Schule Steig gute Rahmenbedingungen für Lehrpersonen und Kinder schaffen. Zudem freut er sich auf einen regen Austausch mit allen Betroffenen.

 

H. Rick wird ebenfalls ab dem neuen Schuljahr die Leitung der Schulleitungskonferenz übernehmen, da Bea Gantner diese Funktion aus Kapazitätsgründen per Ende Schuljahr 2017/18 abgeben wird. Der Schulrat spricht an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Bea Gantner aus für das grosse Engagement als Leiterin der Schulleitungskonferenz während der letzten Jahre.

 

Der Schulrat heisst Hansueli Rick jetzt schon herzlich willkommen und wünscht ihm einen guten Start ins neue Schuljahr bei uns in Wittenbach.

 

Primarschulrat Wittenbach

 

Baustelle Neubau Schulhaus Sonnenrain

Die Feinbereinigung des Projektes ist gemacht - die Baueingabe für das neue Schulhaus Sonnenrain ist am 06. Februar 2018 unterschrieben worden und die Visiere sind gestellt.

Die Baukommissionsmitglieder haben eine intensive Zeit der Entscheidungen mit breiten Diskussionen und konstruktiven Auseinandersetzungen hinter sich. Nun werden die Kosten ermittelt, die Materialisierung definiert und die Ausstattung der Schulanlage besprochen, damit möglichst eine genaue Grundlage für die Ausschreibung erfolgen kann.

Zudem werden aktuell die Rückmeldungen der Vereine zur Hallenbelegung besprochen und ausgewertet.

Wir verweisen Sie auf folgenden Artikel im Tagblatt:

http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/stgallen/stadt/die-visiere-fuers-schulhaus-sonnenrain-stehen;art190,5218812

 

Konstituierung des Primarschulrates

Der Primarschulrat hat an seiner konstituierenden Sitzung die Ämter, Verwaltungsaufgaben und Aufträge für den Rest der Amtsdauer 2017/2020 verteilt:

Ruth Keller

  • Präsidium
  • Führung Schulverwaltung und Schulleitung
  • Leitung Krisenstab
  • Kontaktperson (Kanton/Gemeinden/Behörden/Schulen)
  • Mitglied Baukommission Sanierung Kindergarten Kronbühl
  • Mitglied Baukommission Neubau Schulanlage Sonnenrain
  • Finanzen/IKS/Schulwegsicherheit/Gesundheitsdienst/Schulbus

Doris Nick

  • Vizepräsidium
  • Schulkreis Kronbühl
  • Mitglied Krisenstab
  • Schule für Musik (Verwaltungsrätin)
  • Mitglied Baukommission Sanierung Kindergarten Kronbühl
  • Personalpflege Schulkreis Kronbühl und ½ Schulkreis Steig
  • Elternbildung

Annamaria Farkas

  • Schulkreis Dorf
  • Schule für Musik (Präsidentin DV) -> vorbehältlich der Wahl durch die DV
  • Personalpflege Schulkreis Dorf und ½ Schulkreis Steig
  • Kassenrevision
  • Integrationskommission

Boris Schedler

  • Bauliches/Infrastruktur/Hauswarte
  • Mitglied Krisenstab
  • Präsident Baukommissionen

Thomas Meister

  • Schulkreis Steig
  • Schule für Musik (Mitglied DV)
  • Mitglied Baukommission Neubau Schulanlage Sonnenrain
  • Informatikkommission
  • IKS/Kassenrevision

Schulwegsicherheit

Wie wir anlässlich der Bürgerversammlung vom 27. November 2017 informiert haben, hat sich der Schulrat im laufenden Jahr einmal mehr mit dem Thema Schulwegsicherheit auseinandergesetzt.

  • St. Gallerstrasse: Seit dem Frühling 2017 verunfallten zwei Kinder beim Überqueren der St. Gallerstrasse auf dem Fussgängerstreifen. Es wurde nach Rückmeldung aus der Bevölkerung Kontakt mit der Kantonspolizei und dem Baudepartement, Abteilung Tiefbau, aufgenommen. Markierungen und bauliche Massnahmen können nicht umgesetzt werden. Hingegen hat die Polizei vermehrte Kontrollen initiiert, mit Fokus auf das Anhalteverhalten der Autofahrer.
  • Steigstrasse: Der Schulrat hat die Gemeinde ersucht, mit geeigneten Massnahmen eine Verkehrsberuhigung zu erwirken, da immer mehr Kinder per Auto von und zur Schule chauffiert werden und so andere Kinder, die zu Fuss unterwegs sind, zusätzlich gefährden. Der Gemeinderat hat dem Wunsch des Primarschulrates entsprochen und beschlossen, den unteren Teil der Steigstrasse umzuklassieren und mit einem zeitlich befristeten Fahrverbot zu belegen. Dieses Fahrverbot ist jeweils von Montag bis Freitag von 07.00 Uhr bis 17.00 Uhr gültig und soll dazu beitragen, die Schulwegsicherheit der Kinder und die Zu- und Wegfahrt des Schulbusses zu verbessern.
  • Die politische Gemeinde plant, an den Ortseingängen LED-Tafeln zu platzieren. Auf Anfrage des Schulrates kann die Schule die Werbefläche in den Schulanfang- und Schlusszeiten nutzen, um die Autofahrer auf die Kinder aufmerksam zu machen – dies, sobald die LED-Tafeln gebaut und in Betrieb sind.
  • Die Eltern wurden darauf hingewiesen, ihre Kinder den Schulweg zu Fuss zurücklegen zu lassen und auf Taxidienste zu verzichten – dies zur Sicherheit der anderen Kinder.

 Wir erhoffen uns, dass die Sicherheit unserer Kindergarten- und Schulkinder erhöht werden kann.